Meditation

Was ist Meditation?

Mit dem Geist im gegenwärtigen Augenblick sein ist Meditation. Meditation mit ihren verschiedenen Facetten befreit meinen Geist von ständig verstreuten Gedanken. Wenn ich meine Gedanken ausschalte, kehrt Stille ein. Vielleicht könnte man Meditation auch als „Reise nach innen“ beschreiben. Es ist ein Loslassen vom Alltag und damit eine Versenkung in einen Bewusstseinszustand der Stille und des eigenen Ichs.

Alle Formen der Meditation führen den Geist aus einem ruhelosen Zustand in ein Gleichgewicht und ich spüre einen inneren Zustand von Freude und Frieden. 

 

Wo soll ich meditieren?
Meditieren kann ich überall: zu Hause im Schlaf- oder Wohnzimmer, draussen in der Natur, an einem See, hoch oben auf den Bergen, im Wald, unter einem Baum oder am Strand. Jeder stille Ort, an dem ich mich wohlfühle, ist zum Meditieren geeignet. 


Zeit zum Meditieren
Wie kann ich mir täglich Zeit für Meditation nehmen?
Ich kann beispielsweise am Morgen etwas früher aufstehen oder aber am Abend, wenn die Kinder schon im Bett sind. Vielleicht muss ich mir meine halbe Stunde Meditation in die Agenda schreiben. Dabei empfiehlt es sich, dass ich immer um die gleiche Zeit meditiere. Um eine optimale Wirkung zu erhalten, wäre es sehr sinnvoll jeden Tag zu meditieren.


Wie lange soll ich meditieren?
Als Anfänger sind täglich 5 Minuten sehr gut. Anschliessend sollte die Zeit täglich etwas gesteigert werden, so dass ich später jeden Tag die optimalen 20 bis 30 Minuten meditiere, um die Energie zu erhalten, die mich durch den Tag, ja mein Leben trägt.

 


Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.